Betreuung:
Leitung: Frau Irina Wiebe
Träger: Stadt Viersen
 
 
OGS:
 
Leitung: Frau Nadine Drabe
Träger: Stadt Viersen
Telefon: 0175/8594243
 
 

An unserer Schule besteht die Betreuung aus zwei Maßnahmen:

  • Bereits seit einigen Jahren gibt es eine Betreuungsgruppe "8 - 13 Uhr".
  • Zum Schuljahr 2008/2009 wurde die  "Offene Ganztagsschule" eingerichtet.
  • An der Agnes-van-Brakel-Schule gibt es eine OGS-Gruppe.
Unterricht von 8.00 Uhr - 13.00 Uhr

Manche Eltern, besonders Alleinerziehende, sind gezwungen zumindest z. T. einer Arbeit nach zu gehen. Bei diesen Eltern stellt sich die Frage: ‘Wo bleibt mein Kind, wenn der Unterricht früher zu Ende ist?’ oder ‘Wer kümmert sich um mein Kind, wenn der Unterricht später als 8.00 Uhr beginnt?’

Das Land Nordrhein-Westfalen hat vor einigen Jahren eine Betreuungsmaßnahme für Grundschulkinder eingerichtet, die betreut werden müssen.

Die Stadt Viersen ist der Träger dieser Betreuungsmaßnahme.

Die Betreuungszeit beginnt nach dem Unterricht und endet mit der letzten Unterrichtsstunde um 13.30 Uhr.

Die Kinder werden von einer qualifizierten Kraft betreut.

Während der Betreuungszeit wird mit den Kindern gespielt, gebastelt, gesungen, gemalt oder auch gefeiert.

Das Betreuungsangebot steht unter Aufsicht der Schulleitung und wird vom Land Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt. Einen Teil des erforderlichen finanziellen Aufwandes müssen die Eltern leisten, die dieses Angebot für ihre Kinder in Anspruch nehmen möchten.

Offene Ganztagsschule (OGS)

In der offenen Ganztagsschule gibt es mehr Zeit für die Kinder und es kommt zu einem positiven Zusammenspiel von Unterricht, Freizeit- und Fördermaßnahmen.

  • ‚Offen’ heißt: Schule ist mehr als Unterricht und öffnet sich in das Gemeinwesen; sie wird zum Lern- und Lebensraum für Kinder.
  • Kinder sind auch außerhalb des Unterrichts wissbegierig und wollen weiter lernen.
  • Eltern fragen immer häufiger, wie sie ihre Berufstätigkeit mit den Anforderungen der Erziehung und Bildung sinnvoll verbinden können.
  • Alleinerziehende sind gezwungen einer Berufstätigkeit nachzugehen und benötigen Unterstützung bei der Betreuung ihrer Kinder.
  • Eltern suchen mehr Unterstützung bei der Bewältigung des Schulalltags und in der Erziehung und Bildung ihrer Kinder.

All diese Gründe haben zu einer steigenden Nachfrage nach verlässlicher und qualifizierter Betreuung am Nachmittag geführt.

Die offene Ganztagsschule an der Agnes-van-Brakel-Schule ist ein freiwilliges Betreuungsangebot. Sie bietet Eltern sowohl in der Schulzeit als auch in den Ferien eine verlässliche Betreuung ihres Kindes von 8.15 Uhr bis 16.30 Uhr. Die offene Ganztagsschule schließt nur für drei Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr. Mittags erhalten die Kinder ein warmes Mittagessen. Die Teilnahme am Mittagessen ist verpflichtend.Im Anschluss an eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung haben die Kinder die Wahl zwischen angeleiteten Freizeitaktivitäten oder dem freien Spiel in Gruppenräumen, die mit interessanten und anregenden Spielmaterialien ausgestattet sind.

In der offenen Ganztagsschule werden bis zu 25 Kinder in einer Gruppe betreut. Die hauptamtliche Mitarbeiterin wird von Übungsleitern bzw. Übungsleiterinnen, Honorarkräften und Ehrenamtlichen unterstützt. Da nicht alle Eltern eine Betreuung ihres Kindes bis 16.30 Uhr wünschen oder benötigen, werden wir auch in Zukunft neben der offenen Ganztagsschule die verlässliche Betreuung ‚Schule von acht bis eins’ am Vormittag anbieten. Diese Maßnahme wird durch die Stadt Viersen getragen.

An der Organisation der offenen Ganztagsschule sind die Schule und die Stadt Viersen als Träger beteiligt. Die offene Ganztagsschule wird auf der Grundlage von Kooperationsvereinbarungen gemeinsam gestaltet. Die pädagogische Gesamtverantwortung für die offene Ganztagsschule trägt die Schulleitung.

Tagesstruktur der offenen Ganztagsschule an Unterrichtstagen
Ab 8.00 Uhr Zeitgleicher Unterrichtbeginn in einem offenen Anfang
  Unterricht nach Stundenplan
11.00 Uhr bis 13.15 Uhr Spiel- und Bewegungsangebote, freies Spiel
13.15 Uhr bis 14.00 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr bis 15.00 Uhr Hausaufgaben
15.00 Uhr bis 16.00 Uhr Spiel- und Bewegungsangebote, freies Spiel (auch von Kooperationspartnern)
16.00 Uhr bis 16.30 Uhr Freies Spiel und Abholphase
Betreuung in den Ferien und an unterrichtsfreien Tagen

In den Ferien findet ein spezielles Ferienprogramm statt.

Pädagogische Gesichtspunkte bei der Gestaltung der Arbeit in der offenen Ganztagsschule:

Den Mitarbeitern / Mitarbeiterinnen geht es darum,

  • die Schüler/innen in ihrer gesamten Person zu fördern und zu fordern.
  • ihnen Hilfen zu geben zur selbstständigen und selbstverantwortlichen Bewältigung ihrer schulischen und sozialen Situation.
  • sie in der Ausbildung ihrer Stärken und Fähigkeiten zu unterstützen.
  • sie zur Wahrnehmung und Steuerung ihrer Emotionen anzuleiten.
  • sie in ihrer Gemeinschaftsfähigkeit zu stärken.

Dies soll geschehen durch...

  • Einbeziehung aller Beteiligten im Lebensumfeld der Schule.
  • Ermöglichung vielfältiger sozialer Handlungsfelder.
  • klar formulierte und verständlich erläuterte Regeln, die Orientierung für das eigene Verhalten bieten.
  • bewusstes Vorleben und das Angebot von Beziehungskontinuität.
  • gelebte Integration, die Ausgrenzung entgegen wirkt.
  • eine altersgerechte Teilhabe und Mitwirkung an der Gestaltung der Maßnahmen zur Einübung eines demokratischen und toleranten Verhaltens.
Eltern als Partner der offenen Ganztagsschule

Die Eltern werden als Partner der offenen Ganztagsschule betrachtet. Bei der Anmeldung des Kindes erhalten die Eltern eine Information über die Angebote. Die Eltern können sich vor Ort einen Eindruck über die Arbeit in der offenen Ganztagsschule verschaffen. Die Gruppenleitung steht den Eltern bei Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung. Über die Angebote werden die Eltern regelmäßig informiert. Eltern können Vorschläge zur Gestaltung der offenen Ganztagsschule machen und können als ehrenamtliche Helfer die Betreuungskräfte unterstützen.

Anmeldeverfahren

Es stehen 25 Plätze in der offenen Ganztagsschule an der Agnes-van-Brakel-Schule zur Verfügung.

Die Anmeldung erfolgt jeweils am Ende des vorhergehenden Schuljahrs für das kommende Schuljahr beim Trägerverein.

Die Plätze werden von der Schulleitung in Kooperation mit den Mitarbeiterinnen / Mitarbeitern des Trägervereins nach folgenden Kriterien vergeben (Die Kriterien sind nicht gewichtet):

  • Teilnahme an der Betreuung bereits im Vorjahr – sofern sich an der Berufstätigkeit / Ausbildungssituation der Eltern nichts verändert hat
  • Geschwisterkinder – sofern sich an der Berufstätigkeit / Ausbildungssituation der Eltern nichts verändert hat
  • Kinder allein Erziehender mit sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit oder in Ausbildung / Studium
  • Kinder mit Eltern mit sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit oder in Ausbildung / Studium (beide Elternteile)
  • Probleme im Lern-, Arbeits- und / oder Sozialverhalten
  • Integrationsbedarf bei Kindern mit Migrationshintergrund
Das Jugendamt kann Kinder für die Betreuung in der offenen Ganztagsschule vorschlagen.
Kinder, die keinen Betreuungsplatz in der offenen Ganztagsschule erhalten, werden auf eine Warteliste gesetzt. Werden im Laufe des Jahres Plätze frei (z.B. aufgrund von Umzug), wird Eltern, deren Kinder auf der Warteliste stehen, ein Platz in der offenen Ganztagsschule angeboten.