Auf der Suche nach dem Weihnachtsgeheimnis

Elisabeth wohnt hoch im Norden in Norwegen. Am Wochenende vor dem 1. Advent ist sie mit der Mutter in der Stadt und besucht den Weihnachtsmarkt. Dort gibt es viel zu entdecken und zu naschen. Anschließend müssen Sie noch in das Kaufhaus. Elisabeth geht zielstrebig in die Spielzeugabteilung. Dort entdeckt sie ein kleines weiches Schäfchen. Sie nimmt das Schäfchen auf den Arm und streichelt es. Auf einmal springt das Schaf von Elisabeths Arm herunter und läuft weg. Elisabeth rennt aufgeregt hinterher und ruft: Wo läufst du hin? Das Schäfchen antwortet nicht, sondern läuft durch die Kaufhaustür nach draußen auf die Straße. Paula rennt hinterher.

Elisabeth: Oh man, was mache ich jetzt bloß? Eigentlich muss ich zurück. Meine Mama sucht mich bestimmt schon. Aber nein. Ich kann das Schäfchen jetzt nicht alleine weiterlaufen lassen. Wo will es denn hin? Ich muss hinterher. Das kleine Schaf macht sich auf den Weg und Elisabeth wird ganz neugierig. Wo läuft das Schäfchen wohl hin?  Obwohl Elisabeth  sich Sorgen macht, macht sie sich auf den Weg und läuft dem Schäfchen hinterher. Sie ist neugierig und findet es spannend, dem Schaf zu folgen. Es ist irgendwie geheimnisvoll, ein Schaf, das aus dem Kaufhaus wegläuft.

Auch wir machen uns auf den Weg, auf den Weg in den Advent, auf den Weg zum Weihnachtsfest. Und irgendwie ist auch das eine geheimnisvolle Zeit. Es ist dunkel und viele Kerzen leuchten zu Hause und auf der Straße, auf dem Weihnachtsmarkt. Bekommen wir die Geschenke, die auf unserem Wunschzettel stehen?

Spannung und was Geheimnisvolles liegen in der Luft.

Kategorien: Allgemein